Blog

„Ruandischer Gottesdienst“ in Deutschland

1. September, 2020|

Von Carol aus Indien,

Haben Sie sich jemals tief mit einem Land verbunden gefühlt, das Sie noch nie besucht haben? In meinem Fall wird das Land Ruanda genannt. Ich verbringe viel Zeit damit, mit meinem Deutschlehrer Tom und meiner Freundin Dana über Ruanda, (mehr …)

Die Zeit fliegt

25. August, 2020|

Von Carol aus Indien,

Der August ist fast vorbei, und ich kann nicht glauben, dass es schon 10 Monate her ist, seit ich hier in Deutschland angekommen bin. Manchmal kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich es gut und perfekt gemacht habe. Die Lektionen, die ich von den Menschen (mehr …)

Es gibt immer etwas, wofür man dankbar sein kann

17. August, 2020|

von Louis aus Indonesien

Eigentlich sollte Louis seit April 2020 bei uns im Kirchenkreis Dortmund ihren Süd-Nord Freiwilligendienst absolvieren und im Volunteershouse wohnen. Aufgrund der Covid-19 Pandemie konnte Louis bislang noch nicht nach Deutschland einreisen – wir hoffen nun, dass Louis im Januar 2021 ihren Freiwilligendienst bei uns beginnen kann. Hier schreibt Louis, wie es ihr mit dem langen Warten geht und was sie in der Zwischenzeit macht:

Hallo. Mein Name ist Louis aus Indonesien. Ich bin 22 Jahre alt. Meine Hobbys sind Malen, Bücher lesen, aufarbeiten und wandern. Die Covid-19 Fälle wachsen sehr schnell. Es gibt eine Menge Auswirkungen in so vielen Bereichen, und dazu gehört auch mein Flug nach Deutschland. Anfangs ärgerte ich mich ein wenig, weil ich wieder warten muss. Aber dann hielt ich an und schaute mich um. Ich merke, dass mein Problem nicht so groß war im Vergleich zu Menschen, die aufgrund dieser neuen Pandemie ihren Arbeitsplatz verlieren. Ich versicherte mir selbst, dass alles in (mehr …)

Was machen wir in unserer Freizeit?

23. Juli, 2020|

Wir haben schon viel geschrieben über das, was wir während unseres Freiwilligendienstes arbeiten. Aber was machen wir in unserer Freizeit? Hier zeigen wir euch ein paar Beispiele in den Bildern.

Coming Soon: Abdoulaye aus dem Senegal (und aus Gütersloh)

22. Juli, 2020|

Von Abdoulaye aus Senegal

Mein Name ist Abdoulaye Senghor, ich bin 23 jahre alt und komme aus dem Senegal (Das ist in Westsafrika). Schon lange lernte ich Deutsch in der Schule ,weil ich Deutsche als Fremdsprache gewählt habe. Nach meinem Abi habe ich an der Universität an der deutsche Fakultät Germanistik studiert, und mit einem Abschluss nach drei Jahren beendet. In meinem dritten Jahr habe ich mich als Bundesfreiwilliger an der Diakonie Düsseldorf beworben und drei Monate später habe ich eine Zusage mit Vereinbarung vom Wilhelm Florin Haus in Gütersloh bekommen. Ich erinnere mich an meinem Abschied von meiner Familie insbesondere meiner Mutter. Das kann man sich nicht vorstellen, wie traurig sie war. Aber so engagiert, wie ich bin, gibt es dazu keinen Stress oder Streit. (mehr …)

Singen in Zeiten von Covid-19

20. Juli, 2020|

von Espérence aus der DR Kongo

Mein Name ist Espérance Mirindi, ich wurde in Goma (Demokratische Republik Kongo) geboren, wo ich mit meiner Familie aufwuchs und die ersten Jahre meines Lebens verbrachte. Nach der High School zog ich nach Bukavu (im Süd-Kivu) für das College / die Universität.

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, an einem musikalischen Projekt, einem digitalen transkulturellen Chor, teilzunehmen, das vom Evangelischen Kirchenkreis Dortmund organisiert wurde; das war eine freudige Erfahrung für mich, weil ich schon immer gerne singe, wenn ich aufwache, wenn ich all meine täglichen Aktivitäten mache, immer singe ich.

Singen ist wahrscheinlich der größte Teil meines Lebens, es zeigt meine Persönlichkeit und macht mich jederzeit glücklich. Ich kann immer darauf zählen, dass ich singe, um meine Stimmung verbessert sich, wenn ich hingefallen bin oder harte Zeiten durchgemacht habe. Ich werde Gott nie genug für dieses schöne Geschenk danken, das er mir gegeben hat.

(mehr …)

“Rwandan Service” in Germany

1. September, 2020|

By Carol from India,

Have you ever felt deeply connected to a country which you have never visited? In my case, the country is called as Rwanda. I spend a lot of time having discussions about Rwanda, its culture and about the (mehr …)

Time flies

25. August, 2020|

by Carol from India,

August is almost going to end and I can’t believe that it is already 10 months since I am here in Germany. Sometimes I still can’t believe it that I made it fine and perfect. The lessons which I learned from the people around me is priceless. I know so much more now. (mehr …)

There is always something to be grateful for

17. August, 2020|

by Louis from Indonesia

Louis was supposed to be volunteering with us in the church district of Dortmund since April 2020 and would be part of the team in the Volunteershouse. Due to the Covid-19 pandemic, Louis has not yet been able to enter Germany – we now hope that Louis will be able to start her voluntary service with us in January 2021. Here Louis writes about how she is dealing with the long wait and what she is doing in the meantime:

Hallo. My name is Louis from Indonesia. I am 22 years old. My hobbies are painting, reading books, working out and hiking. Covid-19 cases grow very rapidly. It gives a lot of impacts in so many areas include my flight to Germany. At first, I a little bit upset, because I have to wait again. And then, I stopped and looked around. I realize that my problem was not that big compared to people who lose their job because of this new pandemic. I assure myself that everything will be alright and God’s plan for my life is far better than anything I can imagine. (mehr …)

What do we do in our free time?

23. Juli, 2020|

We have written a lot about what we do during our volunteer service. But what do we do in our free time? Here we show you a few examples in the pictures.

Coming Soon: Abdoulaye from Senegal (and from Gütersloh)

22. Juli, 2020|

by Abdoulaye from Senegal

My name is Abdoulaye Senghor and I am 23 years old. I come from Senegal, which is in West Africa. I have learned German language in my school for a very long time as I chose German as a foreign language. After graduating, I studied “German studies” in the University of Germany and graduated successfully from there after three years. In my third year, I applied for volunteering service as a federal volunteer at Diakonie, which is in Düsseldorf and then three months later I received a commitment with an agreement from the Wilhelm Florin Haus in Gütersloh. I remember saying goodbye to my family, especially to my mother. I can’t express how sad she was when I was leaving my home but I was still committed to my plans as I am right now and hence, I was not stressed. (mehr …)

Singing in times of Covid-19

20. Juli, 2020|

by Espérance from DR Congo

My name is Espérance Mirindi, I was born in Goma (this is a City in the Democratic Republic of Congo) where I grew up with my family and spent the early years of my life. After high school, I moved to Bukavu (South Kivu) for college / university.

I recently got the opportunity of taking part in a musical project called the digital transcultural Choir which organized by the Evangelischer Kirchenkreis Dortmund; this was a joyful experience for me because I always loved singing, when I wake up, when I am going about all my daily activities, I am always singing.

Singing is probably the biggest part of my life, it shows my personality and makes me happy anytime. I can always count on singing to reboot my mood when I fell down or going through tough times. I will never thank God enough for this beautiful gift he gave to me. I began to sing when I was very young, probably six when I was in a Sunday school choir in my church and since that time I never stopped.
(mehr …)