Über volunteers

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat volunteers, 347 Blog Beiträge geschrieben.

Aller Anfang ist schwer – Ende gut, alles gut

Adelia Putri aus Indonesien sollte eigentlich im April 2020 ihren Freiwilligendienst in Dortmund, in der Lydia-Gemeinde, beginnen. Dann kam Corona und alles verzögerte sich. Auch die geplante Einreise im März 2021 hat nicht geklappt, das Visumverfahren hat länger gedauert … wie die letzten Wochen für Adelia aussahen und wie ihr deutsche Sprichwörter helfen, beschreibt sie hier: Von Adelia aus Indonesien, Hallo alle zusammen! Ich bin Adelia Putri, eine Süd-Nord-Freiwillige, die noch nicht in Dortmund angekommen ist. Ich möchte euch von allen Problemen erzählen und wie ich Kraft finde, auf meine Zeit zu warten, nach Dortmund zu kommen. Ich erinnerte mich, dass ich, als ich am 6. Juli diesen Jahres endlich nach Deutschland reisen sollte, einige Schwierigkeiten mit den strengen indonesischen Vorschriften hatte, die vorgaben, dass ich schon in Indonesien einen Impfstoff (den ich in

2021-08-04T10:54:47+02:004. August, 2021|

Aller Anfang ist schwer – Ende gut, alles gut

Adelia Putri from Indonesia should actually start her voluntary service in Dortmund, in the Lydia community, in April 2020. Then Corona came and everything was delayed. The planned entry in March 2021 did not work either, the visa process took longer … what the last few weeks for Adelia looked like, and how German proverbs help her, she describes here: By Adelia from Indonesia, Hello everyone! I’m Adelia Putri, a South-North Volunteer who hasn’t yet arrived in Dortmund. I would like to tell you about all problems and how I find strength waiting for my time to come to Dortmund. I remembered that when I was supposed to go to Germany on 6th of July, I was having some difficulties with the tight Indonesian regulations that required me to acquire a vaccine (which I

2021-08-04T10:53:17+02:004. August, 2021|

A source of inspiration for the people in Congo

by Georges from the DR Congo These days, the Olympic Games are being held in Tokyo, Japan. Marie Branser, born in Germany, is now playing for the Congolese national team. It becomes a source of inspiration for us Congolese … Especially at home in North Kivu / Kivu / Rutshuru the people of the Great Lakes celebrate Marie. For the people in this area, race and origin are more important than nationality – but Marie shows us that, despite race and origin from Germany, she can wear the colors of our flag. The Congolese law says that only one person with a Congolese father and a Congolese mother can become president … Marie defends the DR Congo, even though she comes from Germany.

2021-07-29T09:59:49+02:0029. Juli, 2021|

Eine Inspirationsquelle für Kongoles*innen

von Georges aus der DR Kongo In diesen Tagen finden in Tokio, Japan, die olympischen Spiele statt. Marie Branser, in Deutschland geboren, tritt nun für die kongolesische Nationalmannschaft an. Sie wird für uns Kongoles*innen zu einer Inspirationsquelle … Besonders bei uns zuhause im Nord-Kivu / Kivu / Rutshuru feiert die Bevölkerung der Großen Seen Marie. Für die Menschen in dieser Gegend ist race und Herkunft wichtiger als Nationalität – Marie aber beweißt uns, dass sie trotz race und Herkunft aus Deutschland die Farben unserer Flagge tragen kann. Das kongolesische Gesetz besagt, dass nur eine Person mit einem kongolesischen Vater und einer kongolesischen Mutter Präsident*in werden können … Marie aber verteidigt die DRKongo, obwohl sie aus Deutschland kommt.

2021-07-29T09:57:42+02:0029. Juli, 2021|

One week together on the Global Youth Faith Event (GYFE)

By Louis Purba from Indonesia We met digitally and stay connected while being physically apart in nine different countries. GYFE is encouraging young people on a global level to still put hope in this pandemic situation. I think this digital event is the right thing to do in this time because feeling socially isolated makes a lot of people feel stressful including me. Spending time together brought a new joy and happiness to me. On GYFE, we spent a week together to do some activities. We used Padlet to share the information about the activity each day and also sharing our thoughts. We also used Zoom to meet in some activities. All things became easier because nowadays we live in a digitally connected world. We did lot activities, for example Bible sharing, cooking, writing,

2021-07-29T09:48:49+02:0022. Juli, 2021|

Eine Woche zusammen beim Global Youth Faith Event (GYFE)

Von Louis Purba aus Indonesien Wir sind digital verbunden, während wir physisch in neun verschiedenen Ländern sind. Das GYFE ermutigt junge Menschen noch Hoffnung in dieser Pandemie-Situation zu haben. Ich denke, dass diese digitale Veranstaltung das Richtige in dieser Zeit ist, denn das Gefühl der sozialen Isolation führt dazu, dass sich viele Menschen, einschließlich mir, gestresst fühlen. Die gemeinsame Zeit hat mir neue Freude und Glück gebracht. Beim GYFE verbrachten wir eine Woche zusammen. Über Padlet wurden jeden Tag die Informationen über die Aktivitäten und auch unsere Gedanken geteilt. Über Zoom haben wir uns zwischendurch getroffen. Alles ist einfacher, da wir heute in einer digital vernetzten Welt leben. Wir haben viele zusammen erlebt: Bibelaustausch, Kochen, Schreiben, Zeichnen, Malen, Singen und Tanzen. Wir haben auch einen virtuellen Chor in der Musikwerkstatt gebildet.

2021-07-29T09:49:03+02:0022. Juli, 2021|

„Freude in Kopf, Bauch und Herz“ Meine Erfahrungen beim #GYFE21

Von Ida aus Dortmund, Deutschland. Das Global Youth Faith Event 2021 war sowohl online als auch offline eine ereignisreiche Woche. Neben den Online-Gottesdiensten und -Workshops fanden im Volunteershouse von Montag bis Freitag Treffen statt, bei denen wir die täglichen Aktivitäten wie Sport, Kunst und Kochen gemeinsam ausprobieren konnten. Das GYFE war eine tolle Gelegenheit die Volunteers persönlich kennenzulernen und viel über ihre Heimat und die ersten Eindrücke von Deutschland, der Sprache und den Menschen zu erfahren. Ich habe dort auch Menschen zum ersten Mal getroffen, die ich vorher nur von zoom-Meetings kannte. Und über alle altbekannten Gesichter habe ich mich natürlich ebenfalls sehr gefreut!

2021-07-29T09:49:30+02:0021. Juli, 2021|

„Du kannst das schaffen!“ Meine Erfahrungen beim #GYFE21

von Espérance aus der DR Kongo Eine Woche lang haben wir zusammen gefeiert, mit Menschen aus neun verschiedenen Ländern, Deutschland, Großbritannien, Indonesien, Sri Lanka, Ruanda, Kenia, Tansania, Sambia und Namibia, in unterschiedlichen Zeitzonen, mit unterschiedlichen Aktivitäten aber unter einem Himmel und mit einem Ziel. Das Global Youth Faith Event 2021 (GYFE2021) wurde von einem internationalen Team von Jugendreferent*innen, Freiwilligen, Pastor*innen, Musiker*innen und ökumenischen Mitarbeiter*innen unter einem Psalem aus Nehemia Kapitel 8 Vers 10 organisiert. Der Psalm lautet: „Sei nicht traurig, denn die Freude Gottes ist deine Stärke“. Diese Veranstaltung war ein Segen für mich und ich bin so dankbar, ein Teil davon gewesen zu sein. Die Veranstaltung war aufgrund der globalen Pandemie COVID-19 online, aber es hatte seine Besonderheit, gleichzeitig digital mit anderen verbunden zu sein, und wir konnten uns nicht weit von anderen

2021-07-19T12:09:45+02:0019. Juli, 2021|