Batik: Eine alte-neue Technik auf der Insel Juist

von Gentille aus der Demokratischen Republik Kongo

Gerade bin ich von einer Woche auf der Nordseeinsel Juist zurück gekommen. Dort habe ich gemeinsam mit drei Kolleginnen vom Evangelischen Bildungswerk eine Mutter-Kind-Großmütter Freizeit begleitet. Meine Kollegin Gerda hat mir schon vor der Freizeit gesagt, dass ich mir ein weißes T-Shirt kaufen sollte und mitnehmen sollte. Dann können wir das T-Shirt auf Juist bunt gestalten. Ich konnte mir das nicht vorstellen, was wir genau machen, aber ich habe mir ein T-Shirt gekauft.

An einem Vormittag haben wir dann gebatikt. Wir haben in einem T-Shirt verschiedene Knoten mit einem langen Faden umwickelt. Jede konnte so viele verschiedene Knoten wickeln, wie sie wollte. Dann haben wir vier verschiedene Farben in einem Eimer angerührt: türkis, rot, blau und grün. Ich habe mich für drei Farben entschieden. Mein T-Shirt habe ich etwa 30-40 Minuten in jede Farbe gehalten. Einige andere haben ihr T-Shirt bis zu einer Stunde in die Farbe gehalten. Nach jeder Farbe haben wir die T-Shirts in einem Eimer mit klarem Wasser ausgewaschen. Insgesamt hat das Batiken vielleicht 2 Stunden gedauert und wir haben alle Kleidungsstücke an einer langen Leine zum Trocknen aufgehängt.

Am Ende war ich sehr glücklich über mein T-Shirt: eine neue Technik, die so einfach ist. Ich denke jetzt viel über das System nach. Ich überlege, ob ich mit dieser Technik ein kleines Geschäft in meinem Heimatland anfangen kann. Nicht nur T-Shirts, auch Kissen und Gardinen könnte ich mit dieser Technik gestalten.

 

2018-10-09T14:55:01+00:00

Leave A Comment