Wir waren Deutsche in Paris.

von Hannah aud Indien.

Eine der Erfahrungen, die ich mein Leben lang schätzen werde, wird von nun an unsere 10-tägige Reise nach Paris sein. Gentille und ich machten uns direkt nach Weihnachten auf die Reise – es war eine langweilige 10-stündige Fahrt im Bus von Dortmund in die französische Hauptstadt. Wir wohnten im Haus von Gentilles Verwandten in Paris.

An unserem ersten Tag besuchten wir den majestätischen Eiffelturm, der sich so magisch anfühlte: wir gingen unter dem Eiffelturm spazieren, wir staunten, wir bewunderten jedes einzelne Teil des Turmes und am Ende haben wir hunderte von Fotos gemacht. An den nächsten Tagen besuchten wir alle touristischen Orte in Paris: das Louvre-Museum, den Triumphbogen, Notre-Dame, Champs-Elysees, Sacre Coeur usw.

Als wir auf den Straßen spazierten, bewunderten wir die Stadt mit ihren alten, beeindruckenden Gebäuden. Wir aßen viel Crêpes, Pommes Frites und Karamellbonbons. In nur drei Tagen hatte Gentille alle Details der Metrolinien, Routen und Zeiten in ihren Fingerspitzen wie eine Pariserin. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Paris bemerkten viele Leute erstaunt, dass wir Deutsch sprechen und drehten sich nach uns um, und sie waren total geschockt, eine Inderin und eine Kongolesin zu sehen, die in Paris Deutsch sprechen. Während der gesamten Reise wurde uns klar, dass wir “Deutsche in Paris“ waren.

Als wir auf den Straßen spazierten, bewunderten wir die Stadt mit ihren alten, beeindruckenden Gebäuden. Wir aßen viel Crêpes, Pommes Frites und Karamellbonbons. In nur drei Tagen hatte Gentille alle Details der Metrolinien, Routen und Zeiten in ihren Fingerspitzen wie eine Pariserin. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Paris bemerkten viele Leute erstaunt, dass wir Deutsch sprechen und drehten sich nach uns um, und sie waren total geschockt, eine Inderin und eine Kongolesin zu sehen, die in Paris Deutsch sprechen. Während der gesamten Reise wurde uns klar, dass wir “Deutsche in Paris“ waren.

Den letzten Tag des Jahres 2018 verbrachten wir in einer Straße mit hunderten anderen Tourist*innen aus der ganzen Welt und tanzten mit arabischen Liedern, die von einem afrikanischen Mann gespielt wurden. Durch den ständigen Transkulturismus, den wir geübt haben und über den wir immer

gesprochen haben, haben wir begonnen, die Welt mit neuen Augen zu sehen, um jedes Stück davon wahrzunehmen und zu umarmen. An den folgenden Tagen machten wir viele Einkäufe, Gentilles Familie brachte uns ins Disney Land Paris, wir verbrachten dort einen ganzen Tag, saßen schreiend in den Fahrgeschäften und lächelten freudig. Insgesamt war Paris nur ein weiterer wahr gewordener Traum.

2019-01-16T14:35:02+00:00

Leave A Comment